Login für Fachleute

Noch keinen Zugang für den "Mein aks" Partnerbereich? Jetzt registrieren

aks Ombudsmann

Der Ombudsmann ist für Sie da bei Anliegen, die Sie nicht am aks-Standort besprechen möchten.

  • Kritik, Anregungen und Wünsche zu den aks-Dienstleistungen

Ihre Anfragen werden auf Wunsch anonym behandelt.

Kontakt

Karl Huber

+43 (0)55 74 / 202 - 2020

<b>Unsere Geschichte</b>

Unsere Geschichte

Als nach dem zweiten Weltkrieg die medizinische Versorgung in Vorarlberg rückständig und lückenhaft war, wurde durch die Initiative engagierter Ärztinnen und Ärzte 1958 eine Polio-Epidemie verhindert. Nach weiteren engangierten Impfaktionen wurden 1964 der Arbeitskreis für Vorsorge- und Sozialmedizin von OMR Dr. Leopold Bischof und Hofrat Dr. Hermann Girardi zusammen mit weiteren praktizierenden Ärztinnen und Ärzten und mit Unterstützung des Landes gegründet.

 

In den Fachausschüssen des aks wurden von den Fachärztinnen und Fachärzten Programme entwickelt, die das Gesundheitssystem in Vorarlberg nachhaltig geprägt haben, wie beispielsweise die Gesundenuntersuchung oder der Mutter-Kind-Pass, bei dem sich aus der Vorarlberger Initiative eine österreichweite Aktion entwickelte. Auch die Weiterbildung der Ärztinnen und Ärzte auf einheitlichem Niveau war und ist eine der Aufgaben des aks.
Nach und nach wurden vom aks weitere Programme ins Leben gerufen, darunter die landesweite schulärztliche Untersuchung und ein Impfeinladesystem, das zu einer deutlichen Erhöhung der Impfraten führte.

 

Gegen Ende der 60er Jahre wurde mit der Gründung der Kinderdienste der Bereich Sozialmedizin aufgebaut und während der 70er Jahre kontinuierlich ausgebaut. In den 70er Jahren wurden zudem die Bereiche Ambulante Neurologische Rehabilitation und Sozialpsychiatrische Dienste ins Leben gerufen. Anfang der 80er Jahre wurden die Leistungen des aks um die Arbeitsmedizin ergänzt.

 

Während der 80er Jahre geriet das Thema Vorsorge immer mehr in den Mittelpunkt. Es entstanden Gruppenprogramme für Ernährung, Rauchentwöhnung, Haltungsturnen, Herzinfarkt-Patientinnen und Patienten, etc.

 

Ende der 80er Jahre entstand die Zahnprophylaxe. Ihr Maskottchen, Max Prophlax, ist längst allen Kindern ein Begriff.

 

Der wissenschaftliche Beirat, der 1992 gegründet wurde, stellt sicher, dass die Programme des aks nach den neuesten wissenschaflichen Erkenntnissen geplant und durchgeführt werden.

 

Mitte der 90er Jahre wurden Ernährungsberatungsstellen eingerichtet, die der Vorarlberger Bevölkerung bei der gesunden Ernährung helfen sollen.

Angebote der aks gesundheit

Gesund bleiben
Prävention

Gesund werden
Rehabilitation

Gesundheitsthemen
Wissen