Login für Fachleute

Noch keinen Zugang für den "Mein aks" Partnerbereich? Jetzt registrieren

aks Ombudsmann

Der Ombudsmann ist für Sie da bei Anliegen, die Sie nicht am aks-Standort besprechen möchten.

  • Kritik, Anregungen und Wünsche zu den aks-Dienstleistungen

Ihre Anfragen werden auf Wunsch anonym behandelt.

Weltkrebstag 2024

Weltkrebstag 2024

aks Wissenschaft präsentiert aktuelle Trends in der Krebsstatistik: Lungenkrebs überholt Brustkrebs bei Frauen in Vorarlberg-

Anlässlich des Weltkrebstags am 4. Februar präsentierte die aks gesundheit GmbH – als Trägerin des ältesten regionalen Krebsregisters Österreichs – die aktuelle Krebsstatistik 2021-2022 für Vorarlberg.

 

Die wichtigsten Erkenntnisse für Frauen in Vorarlberg

 

  • Erstmals sind mehr Frauen an Lungenkrebs als an Brustkrebs gestorben.
  • Lungenkrebs ist somit die häufigste Krebstodesursache bei Frauen.
  • Brustkrebs bleibt aber die häufigste Krebsart bei Frauen in Vorarlberg.

 

Aktuelle Statistik bei Männer in Vorarlberg

 

  • Es zeigt sich ein Anstieg der Prostatakrebs Neudiagnosen, während die Todesfälle rückläufig sind.
  • Ebenso gibt es einen Anstieg bei den männlichen Lungenkrebstoten.
  • Dagegen gibt es rückläufige Darmkrebsneudiagnosen insbesondere bei Männern (aber auch bei Frauen).

 

Lungenkrebs als häufigste Krebs-Todesursache

 

Die Analyse offenbart einen Zuwachs an jährlichen Krebsdiagnosen. Einerseits verdeutlicht die Statistik die Auswirkungen der Covid-Pandemie, andererseits lassen sich Auswirkungen von modernen diagnostischen Verfahren sowie von neuesten Therapiemethoden wie Systemtherapien (Immuntherapie, Zielgerichtete Therapie) oder moderne Strahlentherapietechniken in der Statistik erkennen.

Darüber hinaus zeigen sich langfristige Effekte von Vorsorge Maßnahmen und unterstreichen die Wichtigkeit von Prävention. Ein Beispiel hierfür ist das Rauchen als Risikofaktor für Lungenkrebs, der nun die häufigste Todesursache bei Frauen darstellt.

 

Sinkende Sterblichkeitsrate bei Prostatakrebs

„Sehr auffallend ist auch der starke Anstieg an Prostatakrebs-Fällen“, hebt Wolfgang Brozek, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Krebsregisters Vorarlberg, eine weitere Erkenntnis der aktuellen Erhebung hervor. „Dies lässt sich einerseits auf den demographischen Wandel zurückführen, da immer mehr ältere Männer von einer Neudiagnose betroffen sind. Andererseits ist in zahlreichen Ländern in den vergangenen Jahren ein stetiger Anstieg der altersstandardisierten Neudiagnosen pro 100,000 zu beobachten, seit 2013 auch explizit in Österreich und seit 2015 auch in Vorarlberg.“ Doch es gebe auch eine optimistisch stimmende Entwicklung: „Erfreulich ist die sinkende Sterblichkeit aufgrund von Prostatakrebs, was die Verfügbarkeit verbesserter Therapien widerspiegelt.“

 

Das sieht auch die Vorarlberger Landespolitik so: „Der Krebsregisterbericht zeigt eindrücklich, dass Krebserkrankungen immer mehr zu einer chronischen Erkrankung werden, mit der Betroffene oft viele Jahre leben“, hebt Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher hervor, „Vorarlberg setzt daher einen verstärkten Fokus auf die sehr gute Versorgung der  Patient:innen. So wird im Onkologie-Netzwerk Vorarlberg derzeit das eHealth-Projekt eSMART eingeführt. eSMART lässt `Daten statt Patient:innen´ reisen und bietet Patient:innen eine personalisierte und individuelle Unterstützung“, erklärt sie abschließend und betont: „Unser Dank gilt den engagierten Behandlungsteams in den Vorarlberger Spitälern und vor allem den Ersteller:innen des Krebsregisterberichts, die für die laufende Arbeit eine wichtige Daten- und Entscheidungsgrundlage liefern!“

 

Die Ergebnisse 2021-2022 im Überblick

Insgesamt sind 2,004 Personen in Vorarlberg im Jahresdurchschnitt erstmals an Krebs erkrankt.  Im Durchschnitt erkrankten pro Jahr 914 Frauen und 1,090 Männer an einem invasiven Karzinom. Daran verstarben 371 Frauen und 442 Männer pro Jahr.

 

Häufigste Krebsneuerkrankungen: Brustkrebs bei Frauen, Prostatakrebs bei Männern

  • Zu den häufigsten Krebsarten bei Frauen zählen Brustkrebs, Lungenkrebs und Darmkrebs.
  • Bei Männern stellen Prostatakrebs, Lungenkrebs und Darmkrebs die häufigsten Krebserkrankungen dar.

 

Häufigste Krebstodesursachen: Lungenkrebs bei Frauen und Männern

  • 21 Prozent aller Krebstodesfälle bei Männern auf Lungenkrebs.
  • 18 Prozent aller Krebstodesfälle bei Frauen entfallen auf Lungenkrebs, 17 Prozent auf Brustkrebs.
  • Erstmals sind in Vorarlberg mehr Frauen an Lungenkrebs als Brustkrebs gestorben

 

 

Zum Factsheet

Veröffentlicht am:
02. Feb. 2024
Kategorien:
Themengebiete:
Tags:

Weitere Artikel zum Thema

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner