Login für Fachleute

Noch keinen Zugang für den "Mein aks" Partnerbereich? Jetzt registrieren

aks Ombudsmann

Der Ombudsmann ist für Sie da bei Anliegen, die Sie nicht am aks-Standort besprechen möchten.

  • Kritik, Anregungen und Wünsche zu den aks-Dienstleistungen

Ihre Anfragen werden auf Wunsch anonym behandelt.

Kontakt

<b>Kommunikationshilfe:</b> <br>iPad App

Kommunikationshilfe:
iPad App

Anlässlich des „Welt-Logopädie-Tages“ am 6. März stellt die Neurologische Reha der aks gesundheit moderne Hilfsmittel als eine ihrer umfangreichen Dienstleistungen vor: Eine App für iPads ergänzt und unterstützt die fehlende Lautsprache.

 

„Sprache und Sprechen sind für uns Menschen ganz entscheidend. Defizite in diesen Bereichen sind deshalb meist mit einem großen Leidensdruck verbunden“, erklärt Melanie Martin, Logopädin der Neurologischen Reha der aks gesundheit. Neurologische Erkrankungen wie zum Beispiel ein Schlaganfall oder ein Schädel-Hirn-Trauma schränken das Sprechen oder Schlucken häufig stark ein. Die Betroffenen verlieren ein Stück ihrer Lebensqualität. Die Logopädinnen und Logopäden der Neurologischen Reha der aks gesundheit gehen beim Behandeln von Erwachsenen mit neurologischen Erkrankungen ganz individuell auf die jeweiligen Ziele der Patientinnen und Patienten ein und erarbeiten alternative Strategien.

 

iPad-App als Hilfsmittel

Die sogenannte Unterstützte Kommunikation (UK) ergänzt oder ersetzt mithilfe unterschiedlicher Möglichkeiten die fehlende Lautsprache. Diese Form der Therapie setzt neben Gestik, Mimik, Gebärden, Kommunikationstafeln und -büchern elektronische Hilfsmittel ein. Als zusätzliche Methoden erleichtern sie das Kommunizieren im Alltag und helfen beim Üben der Lautsprache. Im Rahmen der logopädischen Therapie der Neurologischen Reha der aks gesundheit wird die Kommunikations-App „Go talk now“ eingesetzt. Diese ist in deutscher Sprache für iPads erhältlich. Frau Silvia Unterkofler setzte sich als Angehörige intensiv mit diesem Thema auseinander: „Mein Mann kann sich als Folge eines Schlaganfalles sprachlich schwer ausdrücken. Mit den üblichen Hilfsmitteln sind wir schnell an unsere Grenzen gestoßen. Ich suchte eine Möglichkeit, um meinen Mann besser zu unterstützen.“ Die Logopädin ihres Mannes, Mitarbeiterin der Neurologischen Reha der aks gesundheit, riet die App „Go talk now“ auszuprobieren.

 

Wissen weitergeben

„Mich faszinierten von Anfang die Möglichkeiten dieses Programmes. Es ist sehr vielseitig, schnell und leicht bedienbar. Selbst das Programmieren ist nicht schwer“, erklärt Frau Unterkofler. Ausgehend von Alltäglichem und den Vorlieben und Hobbys ihres Mannes erstellte sie einzelne Kommunikationstafeln und -bücher am iPad. Zum Beispiel ergaben Fotos sämtlicher Gerichte des Lieblingsrestaurants eine Speisekarte, mit der Herr Unterkofler mitteilt, was er bestellen möchte. Durch Drücken auf ein Bild wird ein vorher gespeicherter Text abgespielt. Aus dem Zusammensetzen einzelner Bilder entstehen ganze Sätze. Das Üben und Trainieren der Sprache ist ein weiteres Einsatzfeld. „Mit Hilfe dieser App gelingt das Verständigen viel öfter und schneller“, berichtet Melanie Martin aus ihrem therapeutischen Alltag. Frau Unterkofler wünscht sich, „dass möglichst viele Menschen von diesem Hilfsmittel profitieren.“ Deshalb gibt sie ihr Wissen zur Funktion der App gerne an interessierte Betroffene, deren Angehörigen, aber ebenso Fachpersonen weiter und hilft beim Erstellen von individuellen Kommunikationsseiten und -büchern.

 

Frau Silvia Unterkofler ist unter der Telefonnummer: 0680 / 334 77 00 erreichbar.

 

Logopädie bei neurologisch Erkrankten

In ihrer Arbeit mit neurologisch erkrankten Erwachsenen konzentrieren sich die Logopädinnen und Logopäden der Neurologischen Reha der aks gesundheit vorrangig auf: Sprache, Sprechen, Stimme, Kommunizieren, Lesen, Schreiben, Schlucken und Atmen. Dabei erarbeiten die Therapeutinnen und Therapeuten individuell auf die Patientinnen und Patienten abgestimmte alltagsnahe Ziele, wie zum Beispiel:

 

  • ein Kochrezept lesen und verstehen
  • ein Glas Saft trinken, ohne sich zu verschlucken
  • den Enkeln eine Geschichte erzählen
  • E-Mails lesen und beantworten
  • eine Zugfahrkarte selbstständig kaufen
Veröffentlicht am:
24. Feb. 2014
Kategorien:
Lebensphasen:
Informationsart:
Tags:

Weitere Artikel zum Thema

Angebote der aks gesundheit

Gesund bleiben
Prävention

Gesund werden
Rehabilitation

Gesundheitsthemen
Wissen