Login für Fachleute

Noch keinen Zugang für den "Mein aks" Partnerbereich? Jetzt registrieren

aks Ombudsmann

Der Ombudsmann ist für Sie da bei Anliegen, die Sie nicht am aks-Standort besprechen möchten.

  • Kritik, Anregungen und Wünsche zu den aks-Dienstleistungen

Ihre Anfragen werden auf Wunsch anonym behandelt.

Neuroreha während Corona

Neuroreha während Corona

In der Neurologischen Reha der aks gesundheit GmbH läuft mittlerweile wieder der Normalbetrieb. Was sich aber seit März 2020 alles getan hat, erzählt uns Raphaela Borg, Stellenleitung in der Neurologischen Reha.

 

Wie hat der Start der Pandemie im März 2020 in der Neuroreha ausgeschaut?

Raphaela Borg: Wir wussten letztes Jahr im März zuerst nicht, ob und wie wir weiterhin Therapie machen können. Als dann ausreichend Schutzausrüstung zur Verfügung stand, begann auch die Therapie wieder und wurde dann unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hochgefahren.

 

Was waren oder sind besondere Herausforderungen in der Therapie?

Raphaela Borg: An die Masken haben sich die TherapeutInnen und PatientInnen mittlerweile gewöhnt. Bei manchen Therapien ist es aber nötig, dass man das Gesicht des Gegenübers sieht, zum Beispiel in der Logopädie, wenn das Sprechen geübt wird. Da helfen wir uns mit Abstand und Plexiglaswänden. Bei schönem Wetter wird bei Hausbesuchen auch mal die Therapie auf den Balkon oder die Terrasse verlegt. In der Physiotherapie werden die Übungen so angepasst, dass sie auch mit Maske durchführbar sind.

 

Hat die Pandemie auch in der Neuroreha die Digitalisierung vorangetrieben?

Raphaela Borg: Ja, auch wir haben uns intensiv mit digitalen Medien auseinandergesetzt. So werden Therapien oder Beratungen zum Teil über Video gemacht oder Übungsanleitungen per Email verschickt. Wir machen im Moment auch alle Besprechungen per Videokonferenz und das klappt sehr gut – da kann sogar die Maske wegbleiben. Außerdem arbeiten wir gerade daran, auch auf unserer Homepage www.neuro-reha.at verschiedene Übungs- und Infomaterialien zur Verfügung zu stellen.

 

Stehen mittlerweile wieder alle Angebote zur Verfügung?

Raphaela Borg: Ja, wir freuen uns über Zuweisungen und führen alle Therapien unter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen durch – auch die Hausbesuche. Bei den Gruppentherapien wird die Personenanzahl den Vorgaben entsprechend verringert. Das Therapiepersonal wird wöchentlich getestet und Desinfizieren, Lüften und Händewaschen sind selbstverständlich. Auch die PatientInnen fühlen sich sicher während der Therapie und sind froh, wieder an ihrer Gesundheit arbeiten zu können. Einer erfolgreichen Reha steht also nichts mehr im Weg!

 

Kontakt

aks gesundheit GmbH

Neurologische Reha

Färbergasse 13

6850 Dornbirn

T 055 74 / 202 – 3000

www.aks.or.at

Ein Unternehmen der aks Gruppe

Veröffentlicht am:
05. Mai. 2021
Kategorien:
Themengebiete:
Informationsart:
Tags:

Weitere Artikel zum Thema

03. Jan. 2014

Wenn das Sprechen „klemmt“

Der Welttag des Stotterns stellt am 22. Oktober eine der bekanntesten Sprechstörungen in den Vordergrund und baut damit Tabus ab. Im Rahmen einer ganzheitlichen Betreuung bieten die Kinderdienste der ...

06. Okt. 2017

Gehirngesundheit

Das Gehirn ist die Schaltzentrale für die Funktionen unseres Körpers. Wir brauchen unser Gehirn, um uns in unserer Welt zurecht zu finden und zu bewegen. Die Gehirngesundheit ist ein ...

03. Dez. 2013

Stigmatisierung – Vorurteile gegenüber psychischen Erkrankungen

Die Haltung der Bevölkerung gegenüber psychisch kranken Menschen ist stark von Vorurteilen geprägt. Dies fördert die Stigmatisierung und Diskriminierung der Betroffenen weiß Sozialarbeiter Johannes Wolf-Nuderscher von der aks gesundheit.

Angebote der aks gesundheit

Gesund bleiben
Prävention

Gesund werden
Rehabilitation

Gesundheitsthemen
Wissen